Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

18.07.2013 – 20.07.2013 San Cristobal de las Casas

 

Die Busfahrt von Oaxaca nach San Cristobal de las Casas (eine wunderschöne Stadt in den Bergen) dauert ca. 10 Stunden und deshalb haben wir uns für den Nachtbus entschieden, auf die Art hatten wir uns mal wieder die Kosten für eine Übernachtung gespart. Die ersten 3 bis 4 Stunden Busfahrt gleichen allerdings mehr einer Seefahrt mit extrem hohen Wellengang :-), es geht hoch und runter und von links nach rechts. Dazu kommt dass die Fahrer wie die Sau unterwegs sind und so hatte Tina auch ordentlich mit der Übelkeit zu kämpfen.

 

In San Cristobal de las Casas sind wir dann um 8 Uhr mit einer gewissen Müdigkeit angekommen :-). Als Unterkunft haben wir uns für das Hostel Ernie entschlossen. Dabei handelt es sich nicht um ein typisches Hostel, sondern man wohnt zusammen mit einer sehr netten mexikanischen Familie unter einem Dach. In Summe gibt es nur 4 Doppelzimmer, eine Terasse und eine Küche, die man mitbenutzen darf und das zu einem unschlagbaren Preis von 160 Pesos pro Nacht für 2 Personen inkl. einem guten Frühstück. (ca. 8 Euro).

Für Alleinreisende mag es jetzt nicht die beste Lösung sein um Kontakte zu knüpfen, aber als Paar hat es uns hier wunderbar gefallen. Unseren Anreisetag haben wir mit Faulenzen verbracht, es hört sich zwar etwas doof an, aber auch Reisen kann anstrengend sein. Man ist ständig am schauen, besichtigen und selbst verwalten und deshalb haben wir erst mal ein paar Stunden im Hostel verbracht und einfach mal eine Art Sonntag eingeschoben:-).

Nach unserer Ruhepause haben wir noch einen Supermarkt geplündert und uns im Hostel Spaghetti Bolognese gekocht, immer nur Tacos geht eben auch nicht.

Für den nächsten Tag haben wir uns dann für eine Canyon Tour mit dem Boot entscheiden. Die Tour konnten wir direkt im Hostel für 300 Pesos pro Nase buchen (Transfer, Eintritt, Bootsfahrt war alles schon dabei, also keine versteckten Kosten). Tina fragte noch, ob man sein Badezeug einpacken soll. Die Antwort war dann mit einem breiten Grinsen „Besser nicht, da die Krokodile bereits diesen Fluss als ihren Badeort belegt haben:-)“.

In der Nacht wurde ich (Andi) dann von Montesumas Rache besucht und das vom Feinsten. Warum und weshalb ist uns bis heute noch ein Rätsel. Wir hatten beide das gleiche gegessen und getrunken und uns vom normalen Wasser stets fern gehalten. Selbst beim Kochen haben wir das Wasser aus der Flasche verwendet. Na ja irgendwann ist jeder mal dran und heute Nacht war eben ich der Auserwählte , der zwischen Bett und Schüssel seine Nacht verbrachte. Am nächsten Morgen, war ich nicht gerade der Fitteste, aber zum Glück ging das Ganze wieder so schnell vorbei wie es gekommen war und ich konnte ohne weitere Zwischenfälle die Tour und unsere weitere Reise durch Mexico genießen.

Die Tour durch den Canyon hat uns sehr gut gefallen und können wir auch empfehlen. Die Landschaft bzw. der Dschungel mit seinen Wasserfällen und Krokodilen an den Ufern war einfach beindruckend, auch wenn es eine Stelle gab, wo sich der gesamte Müll gesammelt hatte.

 

Nach der Canyontour wurden wird dann noch eine Stunde in einer Stadt abgesetzt. Wir hatten bei der enormen Hitze, die dort herrschte jedoch wenig Lust auf eine Stadtbesichtigung. Ich war noch ziemlich fertig von der letzten Nacht und wollte eigentlich eher etwas schlafen als eine Stunde in einer Stadt zu sitzen, dessen Namen wir bis heute nicht kennen, aber da mussten wir durch :-).    

Den Nachmittag habe ich dann im Bett verbracht und Tina hat etwas die Stadt erkundet. Das Thema Sicherheit können wir glücklicherweise wieder etwas korrigieren, je mehr man sich der karibischen Küste nähert, desto sicherer fühlt man sich. Natürlich darf man jetzt nicht leichtsinnig werden, aber Tina konnte sich in San Cristobal de las Casas ohne große Sorgen alleine bewegen. Die Stadt selber ist sehr schön und das Nachtleben hat mit seinen vielen kleinen Gassen, Bars, Restaurants und viel live Musik einiges zu bieten. Man kann hier also gut und gerne ein paar Tage verbringen und es sich richtig gut gehen lassen. Allerdings konnte es hier abends echt kalt werden, am Tag gab es mindestens einen ordentlichen Monsum (Regenzeit) und abends war ein Pulli mehr als nötig. San Cristobal ist jedoch auf jeden Fall zu empfehlen!!!!

 

Hier eine kleine Auswahl an Bildern

 

Bis die Tage

Tina und Andreas

 

Weiterlesen mit Palenque / El Panchan

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!