Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

06.11.2013 – 10.11.2013 Bangkok

 

Nach 3,5 Wochen Vietnam war jetzt Thailand auf unserer Südostasienrunde angesagt. Thailand hatten wir noch bestens aus unserem Urlaub von vor 2 Jahren in Erinnerung, weshalb wir uns auch für einen 2 monatigen Aufenthalt entschieden haben. Aus diesem Grund ist bei uns auch Kambodscha und Indonesien von der Liste gerutscht, aber es gibt ja auch noch ein Leben nach der Weltreise;-). Da man bei der Einreise nur ein normales 30 tägiges Visum erhält und ein sog. Visa-Run für uns keine Option war, hatten wir uns bereits in Saigon auf der Thailandischen Botschaft ein Touristen visum für 60 Tage besorgt. Man braucht dafür natürlich wieder ein Passbild und US-Dollar (Pro Nase 40$ ca. 30€). Für die Bearbeitungszeit sollte man 1-2 Tage einrechnen.

 

Mit dem Flieger ging es dann von HCM City nach Bangkok. Da wir am Morgen gegen 11:00 Uhr in Bangkok gelandet sind, haben wir uns keine Unterkunft im Vorfeld gebucht sondern uns einfach auf die Suche gemacht. Da in 2 Tagen schon der nächste Besuch auf der Liste stand, haben wir uns erstmal auf den Weg zur berühmten Khao San Road gemacht. Das ist wohl die berühmteste Backpackerstrasse in Bangkok und natürlich wollten auch wir dort etwas Zeit verbringen. Vom Flughafen kommt man relativ einfach mit dem Bus zur Khao San Road, zuerst nimmt man den A1 zur Endstation für entspannte 30 Baht pro Nase (ca.0,72 €) und steigt dann in einen der vielen anderen Busse um (Preis pro Nase 15Baht ca. 0,37€). Am Flughafen bekommt man beim Ausgang eine perfekte Beschreibung zur Khao San Road. Jeder der einen Rucksack hat, wird gleich mal in die gleiche Schublade gesteckt und mit einer Wegbeschreibung versorgtJ.

 

In der Khao San Road haben wir uns 2 Nächte im Khao San Palace einquartiert. Der Name klingt jetzt gehobener als er ist:-). Ein Doppelzimmer gab es für 800Baht (ca. 18,70€). Die Zimmer sind jetzt nicht geraden die größten, aber für unsere Zwecke hat es gereicht, zusätzlich gab es einen angenehmen Pool auf der Dachterrasse. In der Khao San Road geht es drunter und drüber, viele kleine Thaistände, Verkaufsläden, Kneipen und Clubs auf engstem Raum. Wir haben die Zeit mit etwas Bummeln und Vorplanung genutzt. Tinas Eltern aus Erlangen werden sich uns die nächsten 20 Tage anschließen und da muss ja nicht alles auf den letzten Drücker passieren. Die 2 haben schließlich Urlaub und wollen sich etwas entspannen.

 

Zu unserer großen Überraschung hatte sich Stefan um die ersten 2 Tage in Bangkok gekümmert und uns ins Sheraton eingeladen:-). Wir waren uns zwar nicht sicher, ob sie uns beiden Backpacker rein lassen würden, aber trotzdem standen wir pünktlich zur Check-in Zeit an der Rezeption (man will ja bei so einer Gelegenheit keine Minute ungenutzt lassen). Beim Betreten vom Zimmer haben wir erstmal wieder gemerkt wie genügsam wir geworden sind. Ich glaube so viel Platz in einem Zimmer hatten wir schon lange nicht mehr, man ist sich fast irgendwie fehl am Platz vorgekommen:-).

 

Das Hotel war ein Traum, wie hatten ein Zimmer im 31. Stock mit einer herrlichen Aussicht, es gab einen sehr schönen Pool und Whirlpool und das Frühstückbuffet war vom feinsten. Während sich alle auf die kulinarischen Sachen gestürzt haben, war es für Tina und mich ein Genuss sich an einem normalen Brot mit richtiger Wurst und endlich mal Käse zu vergreifen. Es war einfach mal Urlaub vom Backpacker-Dasein und als wäre das nicht genug gewesen gab es auch noch von 18:00 bis 20:00 Cocktails for free. Tina konnte ihre Weinsehnsucht stillen und ich habe mich quer durch die Karte gearbeitet. Nochmal vielen DANK für diese tolle Einladung!!!!

 

Natürlich haben wir das Hotel auch verlassen, trotz unseres Tempeloverkills haben wir uns natürlich die Tempelanlage (Wat Phra Kaew) mit der ehemaligen königlichen Residenz angeschaut. Schließlich waren Karola und Stefan ja noch frisch in Sachen Tempelbesichtigungen. Danach gab es noch den Wat Pho, den gewaltigsten liegenden Buddha des Landes mit 46m Länge und einer Höhe von 15m. Die Pose symbolisiert Buddhas endgültiges Eintreten ins Nirwana. Der Eintritt des Wat Phra Kaew und dem Königspalast betrug 500Baht (ca. 12 €) und der liegende Buddha (Wat Pho) hat pro Nase 100Baht (ca. 2,40€) gekostet.  

 

In Thailand gibt es natürlich auch ein paar Trickser die einen hinters Licht führen wollen. Sowohl beim Königspalast, als auch beim liegenden Buddha wurde uns beide Male erzählt, dass es gerade jetzt geschlossen hätte, man uns aber gerne zu einer anderen Sehenswürdigkeit bringen könne. Solche Aussagen am besten immer ignorieren und sich selber überzeugen. Der Trick ist auch nicht neu und mich wundert es ehrlich gesagt, dass er anscheinend bei manchen Touristen immer noch funktioniert.

 

Die Tuk Tuk Fahrer in Bangkok (die einen gerne mal zu diversen Schneidern statt zum eigentlichen Ziel bringen) kann man übrigens wunderbar mit den Bussen umgehen, eine Fahrt quer durch Bangkok kostet pro Nase gerade mal 15Baht (ca. 0,37€). Die Busse haben sogar meist eine eigene Expresslinie und sind daher manchmal auch schneller. Vor dem Einsteigen sollte man aber immer nochmal sicherheitshalber nach der Richtung fragen. Die Kassierer sind sich in manchen Fällen zwar selber nicht sicher wohin der Bus fährt, aber auch das gehört zu Thailand:-).

 

Nach unserer Tagestour sind wir mit Karola und Stefan nochmal in die nahegelegene Khao San Road zum Abendessen gelaufen. Wenn man sich von den Restaurants fernhält und sich in die umliegenden Strassenkneipen setzt, bekommt man Thaifood vom feinsten und das für ca. 60Baht (ca. 1,40€). Einfach nach einem „Laden“ im Freien suchen, der Plastikstühle hat und mit einer kleinen offenen Thaiküche arbeitet.    

 

Unser Abendprogramm war dann schwer mit Cocktails trinken ausgebucht. Zum Auftakt natürlich die Happy Hour im Hotel und dann hatten wir noch die Ehre ein tolles Abschiedsgeschenk einzulösen. Moni, Dani, Stefan, Clemens und Hini hatten uns nämlich vor unserer Abreise einen Cocktailgutschein für das Mandarin Oriental geschenkt. Wir haben uns die Cocktails in einer Bar mit guter Jazzmusik und auf der Terrasse mit einem wunderschönen Ausblick schmecken lassen. Wie ihr schon sagtet, das war wirklich eine besondere Atmosphäre. Wir mussten uns in unsere besten Backpacker-Outfits schmeißen, damit man uns rein gelassen hat:-).Auf diesem Wege nochmal vielen lieben Dank an Euch, für das tolle Geschenk! Wir haben es wirklich genossen.

 

Am nächsten Tag hieß es dann, ade du schönes großes Zimmer und auf zum Flughafen. Unser nächstes Etappenziel war der Norden Thailands, genauer gesagt Chiang Mai.

 

Hier eine kleine Auswahl an Bildern

 

Bis die Tage

Tina und Andreas und diesmal auch Stefan und Karola.

 

Weiterlesen mit dem Bericht zu Chiang Mai.

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!