Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

22.10.2013 – 26.10.2013 Nha Trang

 

Von Hoi An sind wir dann mit dem Nachtbus nach Nha Trang gefahren, die letzten Erfahrungen mit dem Zug haben uns dann doch wieder auf die Straße gebracht. In Vietnam gibt es ebenfalls Nacht-, bzw. Schlafbusse. Es gibt eine große Menge an verschiedenen Busunternehmer in Vietnam, nach einer kleinen Recherche im Internet haben wir uns für Sinh Tourist entschieden oder auch unter dem früheren Namen Sinh Cafe bekannt. Die hatten einfach die besten Kommentare. Basti und Conny sind zum Beispiel mit Camel Tours gefahren und waren ebenfalls zufrieden. Unter dem Strich ist wahrscheinlich alles gleich. Wir hatten halt gelesen, dass für größere Menschen wie z.B. mich Sinh Tourist keine schlechte Lösung ist. Im Reisebüro haben wir uns dann 2 Plätze für jeweils 299.000 Dong gesichert (ca. 10,50€).

 

Später hatte ich im Internet gesehen, dass der eigentliche Preis 249.000 Dong gewesen wäre, da hat sich also die Dame vom Reisebüro ein kleines Trinkgeld von 100.000 Dong eingebaut (ca. 3,50€). Naja, der Schaden hielt sich in Grenzen, aber zukünftig werden wir uns wohl besser im Vorfeld erkundigen. Im Nachtbus hatte ich dann laut Platzreservierung ausgerechnet den Platz, der am wenigsten für große Menschen geeignet war:-(. Glücklicherweise war der Bus nur halbvoll und so konnten wir nach der Abfahrt unsere Sitzposition verbessern. Ein Tipp an alle Menschen jenseits der 1,90: Platz Nummer 35 im Schlafbus ist die beste Lösung :-) --> vertraut mir einfach.

 

Nach ca. 12 Stunden sind wir dann in Nha Trang zur frühen Morgenstunde angekommen. Unsere Unterkunft war das Mojzo Inn. Die Zimmer und Badezimmer sind nett eingerichtet und sauber. Das Hostel selber verfügt über eine sehr gemütliche Lounge und das Frühstück gibt es auf einer Dachterrasse. Aber am besten sind einfach die Mädels von der Rezeption, die haben sich wirklich um alles gekümmert und waren immer sehr nett und hilfsbereit. Pro Nacht haben wir 378.000 Dong bezahlt (ca. 13,20€)

 

Nha Trang selber ist ein reiner Partyort, den die Russen für sich entdeckt haben, man kann sagen das russische Mallorca. Alle Speisekarten und sehr viele Ladenbezeichnungen waren meistens auch ins kyrillische übersetzt. Da aber die Hauptsaison noch nicht gestartet war und wir eh in unserer eigenen Gruppe unterwegs waren, hat und dies wenig gestört. In Nha Trang gab es nämlich nur eine Hauptmission -->Hendrik seinen 25. Geburtstag zu feiern und für diese Aufgabe waren wir definitiv in der richtigen Stadt. Mit Robert und Damian (die Daniel, Mark und Hendrik in Thailand kennengelernt hatten), Conni, Basti und natürlich uns war unsere Geburtstagsgesellschaft dann komplett.

 

Erster Punkt auf der Tagesordnung war natürlich reinfeiern, dafür hatten wir uns für die Booze Cruise Bar entschieden. Diese erfüllte nämlich 2 strategische Punkte: zum einen ist sie ein Steinwurf vom Hostel entfernt und zum 2. haben wir nach einer kleinen Verhandlung den Rum-Cola Busket für 39.000 Dong bekommen (ca. 1,40€). Die Dinger zünden mal wirklich und nach spätestens 4 von solchen Teilen ist der Spaß auch vorbei. Dazu gab es noch eine wirklich geniale Live Musik, wir hatten also alles was wir brauchten.

Nach einer etwas kürzeren Nacht ging es dann an den eigentlichen Geburtstag, die Entscheidung viel auf ein Partyboot. Das Booze Cruise Partyboot, fährt leider nur zur Hauptsaison und so hatten wir nur das Funky Monkey Boot zur Auswahl. Ich kann aber schon im Vorfeld sagen, dass dieses Partyboot mehr als genial war. Natürlich hängt sowas immer von den Passagieren und ihrer Feierlaune ab, aber unsere Gruppe war ja groß genug und mit jeder vergangen Stunde an Bord konnten wir immer mehr Leute auf unsere Seite reißen. Die Bootstour umfasste eine komplette Tagestour mit verschieden Anlaufstellen. Es wurde ein Aquarium, eine Tauch- und Schnorchelbasis und ein Strand angefahren. Dazu gab es ein Mittagessen, einen Live Auftritt der Funky Monkey Band und eine Stunde Cocktails for free in der Floating Bar. Das war natürlich jetzt keine richtige Bar, sondern ein Schwimmreifen aber super war es trotzdem. Das ganze Paket gab es für 150.000Dong pro Nase und über unser Hostel sogar für 130.000Dong (ca. 4,60€). Eintritt (für Aquarium etc) war natürlich exklusive. Aber wir wollten ja eh nur auf dem Boot bleiben und feiern. Ach ja, das Beste war, dass man sogar seine eigenen Getränke mitbringen durfte, also sind wir bewaffnet mit Getränken aufs Boot und haben die Sause starten lassen.

 

Unser Animateur, der sogenannte Funky Boy hatte auf dieser Tour wirklich leichtes Spiel die Stimmung ins Rollen zubringen, hatte ja reichlich Unterstützung von unserer Seite:-). Unter dem Strich hatten wir einen mehr als genialen Tag mit cooler Musik, tollen Wetter und einer richtigen lustigen und genialen Truppe. Ich glaube Hendrik hatte einen Geburtstag, den er so schnell nicht mehr vergisst.

Die Jungs hatten auch noch ein paar Traditionen bei denen ich wirklich froh war das 36. Lebensjahr bereits erreicht zu haben. Zum 25. haben sie eine Regel, dass das arme Geburtstagkind eine Flasche Alkohol größer 17% trinken muss. Hendrik hatte sich dummerweise was ausgesucht, was man als Meister Propper mit Schuss bezeichnen könnte. Arme Sau kann man da nur sagen. Als wäre das nicht genug gewesen musste er sich auch noch in den berühmten Borat Badeanzug zwängen.

Am Ende des Tages haben die netten Damen vom Hostel noch eine Geburtstagtorte für Hendrik organisiert und eine kleine Hausparty veranstaltet.

 

Die restlichen Tagen in Nha Trang haben Tina und ich dann mit Faulenzen verbracht. Der Strand in Nha Trang ist wirklich sehr schön und liegt 5 Minuten zu Fuß vom Hostel entfernt.

 

Am Schluss noch ein Geheimtipp, neben der Booze Cruise Bar findet ihr die Pizzeria „Da Fernando“. Fernando ist über Hawaii nach Nha Trang ausgewandert und lebt dort seit bereits 16 Jahren. In seinem Restaurant fühlt man sich wie in Italien und die Pizza und selbstgemachten Ravioli waren einfach ein Traum. Nach Suppe und Reis war dies eine willkommene Abwechslung und somit haben wir bei ihm für die restlichen Tage unsere Mittag- wie auch Abendessen genossen.

 

Hier ein paar feucht fröhliche Bilder und ein kleines Video damit es sich besser vorstellen kann:-)

 

Danke an alle, die uns Ihre Bilder zur Verfügung gestellt haben!!!!

 

Bis die Tage

Tina und Andreas          

 

Weiterlesen mit Bericht zu Ho Chi Minh City (Saigon)

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!