Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

14.06.2014 – 18.06.2014 Salvador

 

Auf Salvador haben wir uns in doppelter Hinsicht gefreut, zum einen weil dort endlich die Deutsche Nationalmannschafft ins Geschehen eingreift  und zum anderen weil der letzte Familienbesuch aus der Heimat auf der Liste stand. Tinas Papa Ralf und Kathrin haben sich noch auf diese Reise gemacht um uns auf unserem Trip zu besuchen. Sie meinten, wenn ihr Tickets für ein Deutschlandspiel besorgen könnt, dann kommen wir nach Brasilien --> gesagt getan und so war die WM für uns nochmal eine Nummer schöner. Vielen Lieben DANK für die WM Trikots die ihr uns mitgebracht habt, unsere Augen haben richtig gefunkelt und jetzt waren wir wirklich bereit :-).

 

Die 2 Tage bis zum Spiel haben wir uns noch mit etwas Sightseeing vertrieben. Salvador hat nämlich eine richtig schöne Altstadt, die man auf jeden Fall besuchen sollte. Außerdem konnten wir so schon mal etwas WM Stimmung aufsaugen. Also rein in Trikot und ab in die Stadt. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Salvador sind etwas gewöhnungsbedürftig, es gibt gefühlt 1000 verschiedene Busverbindungen und keine Sau weiß wohin die fahren (zum Teil nicht mal der Kassierer oder der Fahrer). Die Einheimischen kennen nur ihren Bus zur Arbeit und zurück und mit etwas Glück noch einen 2. Bus, aber helfen kann einen so gut wie keiner. Dazu kommt noch die Sprachbarriere, weil wir alle des Portugiesischen nicht mächtig sind und man mit Englisch in dieser Stadt auch keine großen Erfolge erzielen kann. Tina hat es dann mit Spanisch versucht, das verstehen sie zwar etwas, antworten aber dann wieder in Portugiesisch. Es ist ungefähr so, als würde eine Katze ihren Schwanz jagen. Man wird halt ständig auf die sauteuren Taxis verwiesen und man kämpft sich einfach weiter. Eine Busfahrt durch die Stadt kostet nämlich nie mehr als 1€ und wir wollten jetzt nicht unnötig Geld verschleudern. Nach einer gewissen Zeit haben wir uns dann aber mit dem Bussystem zurecht gefunden, zumindest unsere Hausstrecke hatten wir am Ende im Griff. Die Fahrt mit dem Bus selber gleicht einer Fahrt auf dem Rummel mit der „Wilden Maus“. Wer in Deutschland seinen Lappen abgeben musste oder mal mehr als 14 Punkte in Flensburg hat, hat alle Qualifikationen für einen Busfahrerjob in Brasilien erfüllt --> die fahren einfach wie Sau.

 

In der Altstadt angekommen, ging dann das große Fotoshooting für uns los. Viele wollten sich mit Deutschen fotografieren lassen und am Ende wurden Tina und ich sogar von der Sportpresse interviewt (Der Bericht mit Bild wurde auch tatsächlich gedruckt :-)). In der Altstadt gibt es viele kleine gemütliche Gassen und gutes Essen. Dort konnten wir gespannt die anderen Spiele verfolgen und die anderen Fans beim Jubeln oder Trauern betrachten. Am nächsten Tag sind wir in den Stadtteil Barra gefahren wo wir das  Fifa Fan Fest und den Leuchtturm besichtigt haben und uns anschließend voll auf das Spiel am nächsten Tag gefreut.

 

Deutschland gegen Portugal lautete das Motto des Tages. Mit Trikot, Fahnen und verdammt guter Laune (ok auch etwas angespannt) ging es Richtung Stadion. Ausgerechnet an dem Tag dauerte die Busfahrt nicht 30min sondern 3 Stunden. Der komplette Verkehr war nämlich zusammengebrochen, nur gut dass wir früh genug los sind und pünktlich im Stadion angekommen sind. Das Wetter war herrlich und das Spiel ein Auftakt nach Maß. Habt es ja bestimmt auch selber alle gesehen:-). Ein 4:0 war einfach der Hammer und die Stimmung im Stadion entsprechend feierlich. Nach dem Spiel ging es wieder in die Altstadt auf ein kühles Bier. Am Ende des Tages, hatte die Stimme die ersten Kratzer bekommen und wir haben uns gefragt wer war jetzt noch mal dieser RoNULLdo :-).

 

Bevor Ralf und Kathrin für ein paar Tage Strandurlaub nach Rio gedüst sind und für uns unsere nächste Mission in Fortaleza gegen Ghana anstand, sind wir am letzten Tag noch zum Praia do Futuro. gefahren. Der Strand ist einer der schönsten Strände nähe Salvador und rund eine Stunde mit dem Bus entfernt (vom Flughafen) und zur Stadt eine willkommene Abwechslung. Dort gibt es auch eine Schildkrötenaufzuchtstation, viele nette Restaurants und Läden zum Bummeln. Eben ein kleiner netter Touristenort.

 

Wir hatten in Salvador 5 richtig schöne und erfolgreiche Tage. Vielen Dank an Ralf und Kathrin, vor allem für das Sponsoring der Unterkunft (ist bei WM nämlich gar nicht so einfach für uns, was zu finden). Am Ende sagte Ralf dann noch, wenn die Deutschen ins Finale kommen, dann kommen wir wieder. Das war dann die 2. Aussage, bei der wir alle jetzt schon wissen wie es ausgegangen ist --> gesagt getan:-).

 

Hier ein paar Bilder von unserer WM Erfahrung in Salvador. (die Bilder im Stadion sind mit dem I-Phone gemacht, die Kamera ist zu schwer und es war uns auch zu gefährlich).

 

Bis die Tage

Tina und Andreas
und diesmal auch Kathrin und Ralf.

 

Weiterlesen mit dem Bericht zu Fortaleza

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!