Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

08.07.2014 – 15.07.2014 Rio de Janeiro

 

Ca. 9000km sind wir der Nationalmannschaft durchs Land gefolgt, von der Hitze, in den Regen, in die Kälte und jetzt standen wir endlich im Finale in Rio. Wie oft hatten wir schon vor der Weltreise darüber gesprochen: „Stell Dir mal vor, wenn wir am Ende der Reise im Finale sind“. Als wir dann unsere Zusage für die Optionstickets hatten, hat uns dieser Gedanke und dieser Traum fast nicht mehr losgelassen. Wie oft haben wir beim Einschlafen die Tage davor daran gedacht und jetzt war es wahr geworden!

 

Ein weiterer Nebeneffekt mit dem Finale war auch ein Wiedersehen mit der Heimat. Ralf und Kathrin haben ihre Aussage wahrgemacht und haben uns innerhalb von 3 Wochen ein 2. Mal in Brasilien besucht. An der Stelle ziehen wir mal den Hut, für diese Aktion --> das war spitze. Zusätzlich sind noch weitere Freunde aus Böblingen in Rio angekommen, die ebenfalls Optionstickets für das Finale hatten. Toni hatte uns noch vor einem Jahr mit den Worten verabschiedet, wir sehen uns dann Rio! Wie schön, dass er Recht behalten hat.

 

Die Tage vor dem Finale waren ein einziges Warten, Rio kannten wir schon, die Copacabana sind wir zig Mal hoch und runtergelaufen. Wie kleine Kinder, die auf den Weihnachtsmann warten, haben wir versucht so gut wie möglich die Zeit totzuschlagen.  Ich war noch etwas damit beschäftigt meinen Schnupfen klein zu halten und eine Grippe zu vermeiden. Nachdem Tina wieder fit war, hat es nämlich mich erwischt. Wie schon gesagt irgendwann geht der Körper einfach krachen. Das Reisetempo, die Anspannung, die Emotionen, es gab auch keine Möglichkeit das Ganze in irgendeiner Form zu verarbeiten.

 

Der Blick ging immer nach vorne zum nächsten Ereignis.

Als dann endlich der Tag vom Finale da war, konnte es keiner erwarten, dass endlich das Spiel beginnt. Es sollte für uns der krönende Abschluss einer gigantischen Weltreise werden. Die Stimmung vor dem Stadion war einfach toll, das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, wir waren bereit. Auf dem Weg zum Stadion mussten wir dann noch für das amerikanische, brasilianische, chilenische, kenianische und Costa Rica TV Interviews geben. Tina musste sogar ein Interview auf Spanisch machen. Das deutsche TV haben wir nie entdeckt, weiß der Geier wo die sich rumgetrieben haben.

 

Die Kulisse im Stadion war großartig, nachdem die ganzen Tänzer und Trommler ihren Part erledigt hatten, Shakira ihren Song fertig trällerte und Puyol endlich den WM Pokal aus den spanischen Händen freigegeben hatte, ging es los.

 

Das Spiel ging einem an die Nerven und spätestens beim Abseitstor von Argentinien hatte ich 10 graue Haare mehr auf dem Kopf. Bei uns hatte es ca. 2 Minuten gedauert bis wir überhaupt das Abseits realisiert haben. Wir waren viel zu sehr mit uns und der Situation beschäftigt. Umso größer war die Erleichterung danach. Im Spiel gab es ja so einige Uhhs, Ahhs und Puhhs. Irgendwie musste doch jetzt die verdammte Kugel in die Maschen, wir waren einfach dran, es war überfällig.           

 

Mit dem Beginn der Verlängerung hofften wir einfach auf eine Entscheidung. Wir sind ja wirklich große Freunde der Spannung, aber ein Elfmeterschießen wäre an der Stelle mehr als zu viel für unseren Gemütszustand gewesen. Tina hatte dann in der 2. Halbzeit der Verlängerung eine Idee und sagte zu mir: „Ich geh jetzt mal aufs Klo in der Hoffnung, dass ein Tor fällt“. Während den Bundesligaspielen früher war es nämlich so, dass immer wenn sie aufs Klo ging ein Tor fiel. Wie es der Zufall dann so will, ausgerechnet als Tina vom Klo zurück ins Stadion kommt, knallt es zum 1:0.

 

Dieser Moment war unbeschreiblich und unglaublich. 1:0 kein Abseits, kein Foul, es stand auf der Leinwand, die Argentinier hatten Anstoß, alles hatte seine Ordnung. So jetzt einfach die letzten 7 Minuten rumkriegen und zwar egal wie. Mit dem Schlusspfiff waren wir dann im Fußallhimmel angekommen, DEUTSCHLAND IST WELTMEISTER und wir waren dabei :-)

 

Ein besseres Ende kann man sich nicht ausdenken, mehr gibt es auch nicht mehr zu berichten. Die letzten Tage haben wir in Rio mit Erholen verbracht und uns dann in das Urlaubsparadies Jericoacoara verzogen.

 

Hier wieder ein paar Bilder (Siegerbilder :-)))))))))

 

Bis die Tage

Tina und Andreas

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!