Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

11.04.2014 – 12.04.2014 Sucre

 

Nach unserem 14 stündigen Trip sind wir dann gut durchgeschüttelt in Sucre angekommen. Sucre ist mit 210.000 Einwohnern die Hauptstadt von Bolivien. Vom Busbahnhof sind wir dann für 10 BOB (ca. 1€) zu unserem Hostel gefahren (die Preise in Bolivien haben uns mehr als nur gefallen :-) ).

 

Unser Hostel war diesmal das CasArte (pro Nacht 234BOB ca. 24€ für ein DZ) und es war weit aus mehr als nur ein Hostel. Es glich schon eher einer netten Finca-Anlage mit einem tollen Garten zum Entspannen und richtig schönen, großen Zimmern. Wir hatten ein Doppelzimmer mit eigenem Badezimmer und einem netten kleinen Balkon in den Hinterhof. Hier könnte man auch gut und gerne 1 Woche einfach nur Urlaub machen und die Seele baumeln lassen. Zu unserer großen Freude konnten wir unser Zimmer schon 4 Stunden vor der normalen Check In Zeit beziehen. Also haben wir uns erst mal ein Frühstück besorgt, eine Dusche genommen und sind auf Erkundungstour gegangen.      

 

Die Stadt hat uns auf Anhieb gefallen und wir sind sofort dem typischen bolivianischen Flair verfallen. Hier haben wir zum ersten Mal die typischen bolivianischen Frauen mit ihren langen Zöpfen und farbenfrohen Trachten gesehen. Wir haben aber auch einen Vorgeschmack von der kalten Seite von Bolivien bekommen. Während wir in Santa Cruz auf ca. 440m Meereshöhe noch geschwitzt haben, sind die Temperaturen in Sucre auf 2800m schon merklich abgekühlt. Zwar konnte man noch gut mit leichten Klamotten rumlaufen, aber nachts war man dann schon über eine dicke Decke froh. Auch die Luft war wesentlich dünner, das merkten wir zum ersten Mal als wir die steile Straße zu einem Kirchplatz auf den Hügeln hinter uns gebracht haben.  Der Weg hatte sich allerdings mehr als rentiert. Bei einem kühlen Belohnungsbier konnten wir nämlich eine herrliche Aussicht über Surce genießen.

 

In Sucre selber haben wir uns nur eine Nacht aufgehalten und die eintägige Stadtbesichtigung reicht auch völlig aus um alles zu sehen. Allerdings kann man sich hier auch gerne ein paar Tage mehr aufhalten und einfach die Atmosphäre genießen. Da wir aber dafür wenig Zeit hatten, sind wir gleich am nächsten Tag weiter nach Potosi gefahren in die Minenstadt.

 

Also haben wir seit langem mal wieder einen kurzen Bericht und können einfach mal die Bilder sprechen lassenJ.

 

Hier ein paar Bilder von unserem Kurzaufenthalt in Sucre.

 

Bis die Tage

Tina und Andreas

 

Weiterlesen mit dem Bericht zu Potosi

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!