Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

09.10.2013 –14.10.2013 Luang Prabang


Von Vang Vieng aus sind wir mit einem Shuttle nach Luang Prabang gefahren, für die Fahrt haben wir 100.000 KIP gezahlt (ca. 10€). Die Fahrt selber dauert ca. 5 Stunden. Nach den extremen Partytagen von Vang Vieng war es im Shuttle relativ ruhig, jeder hat sich so bequem wie möglich in den Bus geflackt und versucht die fehlenden Stunden Schlaf aufzuholen.

 

Luang Prabang befindet sich nördlich von Vang Vieng und liegt direkt am Mekong. Bei unserer Ankunft haben wir gemerkt, hier geht alles ein bisschen gediegener zu als in Vang Vieng und ganz ehrlich, das war auch gut so:-). Also haben wir vom 5. Partygang zurück in den 3. Gang geschalten und die Stadt erst mal auf uns wirken lassen. Als Startunterkunft haben wir uns im Khammany Inn einquartiert. Das Hostel liegt 5 – 10 Gehminuten vom Zentrum weg. Leider haben wir ein Zimmer im Untergeschoss bekommen, was uns auch dazu bewegt hat nach 2 Nächten unsere Unterkunft zu wechseln. Das Khammany Inn ist kein schlechtes Hostel und man kann dort guten Gewissens buchen, wir hatten einfach nur keinen Bock auf dunkles Untergeschoß und haben deshalb für weitere 3 Nächte im Liberty Guesthouse ein neues Zimmer gebucht. Die Zimmer im Liberty Guesthouse sind sehr gepflegt und vor allem groß. Für die Übernachtung haben wir in beiden Unterkünften 14€ bezahlt. Es gibt auch schöne Hostels in der Nähe am Mekong. Generell ist es nicht nötig um diese Jahreszeit im Vorfeld zu buchen, es gibt genug freie Zimmer.

 

Auch in Luang Prabang gibt es im Prinzip keine festen Preise, wenn man die Restaurants außen vorlässt. Überall wird gehandelt, selbst bei den Zimmerpreisen.

Am nächsten Tag stand der Besuch des Wasserfalls auf dem Programm. Am besten sucht man sich ein Tuk Tuk und verhandelt einen Preis für die Tour. Unsere Reisegruppe bestand ja immer noch aus 7 Personen und so konnten wir auch entsprechend einen Preisdruck ausüben. Wir haben mitbekommen, dass der Standardpreis bei 35.000 - 40.000 liegt. Wer das nicht weiß zahlt leicht 50.000 Kip. Dafür bringt einen der Fahrer zum Wasserfall und wieder zurück (pro Fahrt ca. 45Min) und wartet dann vor Ort noch 2 bis 3 Stunden.
Wir haben die Tour für 30.000Kip (ca. 3€) pro Person bekommen. Man muss einfach hartnäckig bleiben:-).

 

Der Eintritt für den Wasserfall beträgt 20.000 Kip (ca. 2€) und das ist er auf alle Fälle wert. Im Gegensatz zu Vang Vieng ist die Lagune noch mal eine Spur besser. Man kann sich von einem Baum im Tarzanstyle in Wasser stürzten oder einfach direkt von einem kleinen Wasserfall, eine perfekter Spielplatz für erwachsene Kinder. Es ist wirklich ein schöner Flecken Erde um mal richtig Spaß zu haben. Am Ende sollte man nicht vergessen, ganz hoch zu laufen und sich den eigentlichen Wasserfall anzuschauen.

 

Ein weiteres Highlight von Luang Prabang ist der Nightmarket, hier könnte man sich dumm und dämlich kaufen und das nicht nur mit Klamotten. Die haben so wunderschöne handgemachte Sachen, dass es einen schon fast ankotzt, das man nicht als normaler Touri mit großen Koffern vor Ort ist. Hier könnte man wunderbar seine Wohnung einrichten. Wir haben uns wenigstens mit ein paar neuen Klamotten eingedeckt, ein paar neue Teile waren mal wichtig für das eigene Wohlbefinden. Immer die gleiche Kleidung kann mit der Zeit auch Nerven und so können wir wenigstens etwas mehr variieren. Natürlich hat auch hier nix seinen festen Preis und wer was kaufen möchte verhandelt über den Taschenrechner. Natürlich ist die erste Zahl die man bekommt weit übertrieben, aber da es bei manchen klappt versuchen sie es natürlich immer wieder.

 

Man schiebt sich also den Taschenrechner gute 3 bis 4 mal hin und her und wird sich in den meisten Fällen auch einig. Grundsätzlich sind die Beträge für deutsche Verhältnisse eher witzig, z.B. beginnt eine Stoffhose mit ca 6 – 7 Euro und für 4€ nimmt man sie dann am Ende mit. Man darf halt auch nicht vergessen, Handeln ist hier eine Kunst und gehört hier zum guten Ton und wir wollen ja nicht unhöflich sein:-).

 

Für den kleinen Appetit mittags können wir nur jedem empfehlen zu den Buden am Straßenrand zu gehen, wo auch alle Einheimischen sitzen und essen, und sich für 10.000 Kip (ca. 1 €) eine superleckere selbstgemachte Nudelsuppe zu kaufen. Hier schmeckt es einfach super, die Suppe ist schön würzig und macht mehr als satt!!Zwar sprechen die Leute an diesen Ständen meist kein Englisch, jedoch kann man ja einfach draufzeigen, was man alles in seiner Suppe haben möchte.

 

Ein weiterer Tipp für alle Reisenden ist das Barbecue am Mekong River (wir haben es damals als Thai Barbecue in Thailand kennen gelernt).Hier heißt es wahrscheinlich Lao Barbecue:-). Man bezahlt 60.000Kip (ca. 6€) und bekommt ein „All you can eat Buffet“ mit allem was der Herz begehrt (Chicken, Beef, Pork, Seafood und noch vieles mehr). Am besten eignet sich sowas in einer netten Gruppe, da man sein Essen selber am Tisch zubereitet und man so gemütliche und lustige Stunden verbringen kann. Die Gefahr, dass man sich überfrisst ist natürlich sehr groß und das haben wir auch alle ausnahmslos geschafft:-).

 

Für das Nachtleben bietet sich das Utopia an, welches eine entspannte Backpacker-Bar mit vielen gemütlichen Liegeflächen und guter Musik ist. Die Atmosphäre in dieser Bar ist einfach genial. Man merkt einfach dass Südostasien bei Backpacker eines der beliebtesten Reiseziele ist. Wenn man in der Bar liegt und mal kurz inne hält und sich umschaut, wird einem bewusst hier ist irgendwie alles etwas anderes. Die meisten sind einfach für eine gewisse Zeit Aussteiger und es zählt einfach nur das hier und jetzt und nicht das was morgen kommt. Wer danach den Hals nicht vollbekommt kann sich mit der Masse zum Bowling bewegen.

Massagen kann man sich in Luang Prabang für stolze 4€ für 60minuten gönnen. Ich glaube, wenn wir zurück nach Deutschland kommen wird uns alles mehr als teuer vorkommen:-).

 

Hier eine kleine Auswahl an Bildern.

 

Bis die Tage

Tina und Andreas  

      

Weiterlesen mit Bericht zu Hanoi

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!