Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

05.10.2013 – 09.10.2013 Vang Vieng

 

Nach einer angenehmen 5 stündigen Fahrt, sind wir dann in Vang Vieg angekommen. Die Fahrt mit dem Shuttelbus war völlig ok, der Minibus machte einen guten Eindruck und der Platz im Bus selber war für die 5 Stunden auch völlig ausreichend. Auf unserer Fahrt haben wir auch die ersten Eindrücke vom Land sammeln können. Die Landschaft von Laos hat uns sehr gut gefallen und so kann man auf der Fahrt gut und gerne stundenlang aus dem Fenster schauen ohne dass es Langweilig wird.

 

In Vang Vieng haben wir die ersten 2 Nächte im Pans Place gewohnt und sind dann nach 2 Tagen ins Nachbarhostel Bee Bee umgezogen. Der Grund dafür war lediglich die Klimaanalage. Leider hatten wir im Pans Place ein Zimmer ohne Klimaanlage erwischt. Die Doppelzimmer hatten alle den gleichen Preis 6€ pro Nacht. Freunde von uns haben auch im Central Backpackers geschlafen, was ebenfalls einen guten Eindruck gemacht hat. Die Hostels liegen alle in einer Straße und sind gerade mal 200m voneinander entfernt.

 

Vang Vieng war früher bekannt als extremes Partydorf mit der besonderen Attraktion „Tubing“. Man mietet sich im Dorf einen riesen Gummireifen (Tube) und lässt sich 5km flussaufwärts fahren. Mit seinem Tube fahrt man dann auf dem Fluss zurück ins Dorf und macht an den damals unzähligen Bars (ca. 27 Stück) stopp. Leider gab es damals eine Menge Unfälle, weil die Leute nicht mit Alkohol umgehen konnten und so wurde nach unserer Information Tubing vor ca. 2 Jahren verboten. Nach unserer Ankunft haben wir aber gemerkt, dass wir nicht ganz auf dem aktuellen Stand und Tubing wieder eröffnet wurde, zwar in einer abgeschwächten Form, aber für uns völlig ausreichend.

 

Statt 27 Bars gibt es jetzt nur noch 3 Bars und die riesen Rutschen und Ziplines von früher sind ebenfalls nicht mehr vorhanden. Aber wie gesagt, für uns war es völlig ausreichend und wir hatten mehr als unseren Spaß.

 

Also haben wir uns am nächsten Tag zusammen mit Mark, Daniel, Hendrik, Andrew und Kevin Tubes besorgt und los ging die Partysause. Die Beste der 3 Bars, ist eindeutig die Zweite. Mit Hilfe von Seilen ziehen einen die Barbetreiber an Land (Die angeln sich also wirklich ihre Kunden). Zur Begrüßung gibt es dann erst mal einen Shot, wobei man sagen muss Shots gibt es generell „for free“ und bei einem Bierpreis von 1,50€ für ein 650ml Bier kann man schon mal feiern. Der Volkssport Nummer 1 beim Tubing ist „Beer Ping Pong“. Es gibt auch ein Basketballfeld, eine Bocciabahn, ein Volleyballfeld und viele Liegeflächen. Ich habe ja schon viele Partyurlaube erlebt, aber Vang Vieng ist definitiv die Champions League. Hier sollte man einfach mal darauf verzichten erwachsen zu sein und sich ins bunte Treiben werfen. Die Bar war voll mit Backpacker aus allen Ländern dieser Welt und man merkte einfach, dass hier gerade nichts wichtig ist. Völlig frei von Zeit und Raum ging es einfach nur um Spaß und Party. Wir haben uns auch von der Stimmung mitreisen lassen und den Tag mal richtig genossen und unsere Fertigkeit in Beer Ping Pong mehr und mehr verbessert.

 

Für den Reifen selber zahlt man 55.000 Kip inkl. Transfer (ca. 5,50€), als Pfand muss man 60.000Kip (ca. 6€) hinterlegen. Wer seinen Tube vor 18Uhr zurück bringt bekommt seinen vollen Pfand wieder, nach 18Uhr sind es dann noch 40.000Kip und nach 20Uhr nix mehr. Wir haben wenigstens noch 40.000Kip erhalten. Die Fahrt von der 2. Bar bis ans Ende dauert ca. 1 Stunde und 15 Minuten. Wer also noch kann, der nimmt sich noch ein schönes Bier für die Fahrt mit, genießt die Landschaft und erholt sich etwas. Die 3. Bar ist eher eine Bar zum Chillen mit Hängematten, was nach der 2. Bar sicher nicht verkehrt ist.

 

Ach ja, für jedes Bier was man trinkt bekommt man ein kostenloses Armband, wer also nicht aufpasst kann schnell wie Wolfgang Petry enden:-).

 

Für den Hunger danach bietet Vang Vieng eine große Anzahl von Restaurants und Crêpe Stände. Am Besten hat uns das Essen im Irish Pub geschmeckt. Eine Mahlzeit kostest zwischen 2-3€ und das Essen ist wirklich gut. Danach kann man noch nach Lust und Laune in eine der vielen Bars verschwinden (z.B. im Fat Monkey hat es uns sehr gut gefallen).

 

Für den Tag danach haben wir uns dann alle erst mal einen Tag Erholung verschrieben und das geht am Besten in der Blue Lagoon von Vang Vieng. Die Blue Lagoon ist ca. 7km Schotterpiste von Vang Vieng entfernt. Deshalb mietet man sich am besten einen Roller. Für einen Roller mit halberTankfüllung zahlt man ca. 4€. Dazu kommt noch Brückenmaut 1€ und Eintritt in die Lagune 1€.

Der Name Blue Lagoon ist evtl. etwas übertrieben, da es einfach nur ein schöner großer Flussabschnitt zum Baden ist. Es gibt einen natürlichen Sprungturm in Form von einem BaumJ. Ein Ast entspricht ca. dem 1m Brett und der obere Ast kommt schon knapp an die 5m ran. Dazu gibt es noch eine Liane und schon hat man wieder alles was braucht um etwas Spaß zu haben. Unsere Gruppe war nach dem Tubing vom Vortag ebenfalls gewachsen, Australier, Holländer, Kanadier, Südamerikaner, Engländer und Deutsche à einfach eine nette Multi-Kulti Truppe. An der Blue Lagoon kann man auch eine Höhle besichtigen. Also sind wir alle den Berg hinauf gestiegen und haben uns als Höhlenforscher versucht. Der Eingang der Höhle war nicht wirklich vertrauenswürdig, was uns aber in dem Moment nicht wirklich vom Einstieg abgehalten hat. 1 Stunde sind wir mit Hilfe von Handytaschenlampen über Felsen geklettert, durch kleine Öffnungen geschlupft und durch Wasserlöcher gelaufen. Aber das eigentliche Schöne daran war, alle haben auf einander aufgepasst. Leute die sich kaum kannten, haben sich in dem Moment blind vertraut und sich gegenseitig geholfen.

 

Am 3. Tag ging es natürlich noch mal zum Tubing, getreu dem Motto einmal ist keinmal und wenn man schon mal hier ist muss es sich auch rentieren.

 

Wir haben in Vang Vieng 4 geniale Tage erlebt und waren am Schluss auch ein bisschen froh wieder im Shuttle zu sitzen. Diese Stadt hat einfach der Teufel gebaut und so mancher bleibt hier bestimmt für längere Zeit hängen. Der Bericht kann nicht mal annähernd vermitteln was wir in Vang Vieg alles erlebt haben und das ist auch gut so :-)„What happens in Vang Vieng, stays in Vang Vieng“ und wer sich mal in der Nähe von dieser Stadt befindet und mal Spaß haben möchte sollte auf alle Fälle hinfahren.

 

Hier ein paar Bilder von Vang Vieng (natürlich die lieben Bilder:-P).

 

Bis die Tage

Tina und Andreas             

 

Weiterlesen mit Bericht zu Luang Prabang

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!