Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

03.09.2013 – 05.09.2013 Stellenbosch

 

Nun war es endlich mal an der Zeit in Südafrika zu reisen. Schließlich sind wir nach Namibia bereits das 2. Mal ins Land eingereist und in Kapstadt waren wir nun wirklich auch lange genug. Die nächste Station hieß also Stellenbosch. Stellenbosch ist ca. 1 Stunde Fahrzeit von Kapstadt entfernt und bekannt für seine vielen Weingüter. Jeder der gerne guten südafrikanischen Rot- oder Weißwein trinkt kann ja mal auf eine Flasche schauen, die Chance dass dieser aus Stellenbosch kommt ist ziemlich hoch.

 

In Stellenbosch haben wir uns auf dem Campingplatz Mountain Breeze niedergelassen. Soweit wir das überschauen konnten, war es auch der einzige der einen Standplatz für Camper angeboten hat und in der Nähe der Weingüter ist. Für den nächsten Tag wollten wir dann ein Weingut unsicher machenJ. Das nächste Weingut von unserem Campingplatz war das Weingut Blauwlklippen.

Der ursprüngliche Plan war es, dass wir uns ein Shuttle zum Weingut nehmen, dort ein bisschen Spaß in Form von Weinproben haben uns für die restliche Reise mit Wein eindecken und danach wieder mit dem Shuttle zurück fahren. Schließlich wollten wir ja alle trinken. Als wir aber den Preis für das Shuttle gehört haben, hat es uns wieder mal fast auf den Ar…. gesetzt. Für eine Strecke von knapp 2km wollte der doch tatsächlich 320Rand habe (ca. 32€). Der Zusatz es sei aber hin und zurück, hat uns auch nicht wirklich besser gestimmt. Der Preis passte mal so gar nicht in die bisherigen Preiserfahrungen von Südafrika.

 

Der Hintergrund dieser Preispolitik ist folgender: Die normalen Taxis hier in Stellenbosch sind einfach saugefährlich sind, sowohl am Tag als auch bei Nacht und selbst die Einheimischen würden diese nicht nehmen. So mancher denkt sich jetzt, das kann man ja laufen, dachten wir ja auch, aber sobald es halt dunkel wird, raten alle davon wieder ab. Folglich hat man die Wahl sich sicher und teuer fahren zu lassen oder eben mal was zu riskieren. Sprich die Shuttles haben eine Monopolstellung und nutzen die Situation schamlos aus.

 

Das Weingut Blauwlkippen ist wirklich sehr schön gelegen, es verfügt über ein Restaurant, eine Kafferösterei und natürlich eine gemütliche Weinstube. Bevor wir uns dann an die Weinprobe gemacht haben, gab es natürlich erst mal eine Stärkung im Restaurant und einen guten Kaffee in der Rösterei. Das Restaurant im Weingut ist nicht von schlechten Eltern, was und vor allem wie angerichtet wir es bekommen haben, war fantastisch und können wir nur jedem empfehlen. Allein das Essen war der Besuch bis dahin auf alle Fälle schon mal Wert.

 

Für Tina und mich, war dank unserer beiden Sponsoren, der Besuch von Restaurant sowieso erst mal wieder etwas gewöhnungsbedürftig. An der Stelle schon mal vielen lieben Dank für Eure nette Unterstützung in Sachen Unterkunft, Essen, Spaßaktivitäten und Nachrüstung von unserem Equipment, das hat unserem Budget wirklich gut getan!!!!!

 

Nach der sehr leckeren Grundlage, ging es dann zur Weinprobe. Eine Weinprobe hat 25Rand gekostet (ca. 2 Euro), man bekommt dafür eine Liste mit verschiedenen Weinen und darf sich 5 Weine zum Probieren aussuchen—> nicht schlecht oder? Nach getaner Arbeit, hatten wir dann auch unsere Favoriten rausgefunden und für unsere restliche Reise geordert. Danach stand noch etwas Spaßtrinken auf dem Programm, meine Mutter gönnte sich noch eine Wein-Schokoladen-Verkostung und Wolfgang und ich habe uns an einem leckeren Brandy vergriffen. In Summe war es ein sehr schöner Nachmittag bei tollem Sonnenschein.

 

Am Abend haben wir uns dann wieder auf unseren Campingplatz verzogen und uns bei einem schönen Lagerfeuer über ein Teil der Beute gemacht:-). Alle Campingplätze sind übrigens mit Feuerstellen versehen!!!

 

Für die, die in Kapstadt sind und kein Auto haben, in allen Hostels und bestimmt auch Hotels usw. werden auch Weintouren (Tagestouren) für 550 Rand angeboten, bei denen man zu verschiedenen Weingütern mit verschiedenen Weinverkostungen inkl. Lunch und Käsesnacks gefahren wird.

 

Hier eine kleine Auswahl an Bildern.

 

Bis die Tage

 

Tina und Andreas

und diesmal zusätzlich auch von meiner Mutter und Wolfgang

 

Weiterlesen mit Bericht von Gansbaai

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!