Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

28.12.2013 – 04.12.2013 Sydney

 

Nach einem 12 stündigen Flug über Kuala Lumpur haben wir endlich australischen Boden betreten. Für uns war es schon lange ein Traum dieses Land zu besuchen und nun haben wir 2 Monate Zeit um ein paar Ecken anzuschauen. Uns ist schon klar, dass 2 Monate in Australien eher ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, aber irgendwie muss man ja mal mit der größten Insel und zeitgleich dem kleinsten Kontinent der Welt anfangen. Bevor wir aber das weite Land von Australien erkunden, hieß es erst mal 7 Tage Sydney für uns.

 

Unsere Mietwohnung war im Stadtteil Rose Bay. Wir hatten im Vorfeld keine Ahnung, dass dies ein etwas feineres und teureres Wohnviertel in Sydney ist. Wir hatten die Wohnung für 694€ bekommen, d.h. pro Nase 25€ die Nacht. Wenn man bedenkt dass wir über Sylvester in Sydney waren ist dieser Preis fast unschlagbar. In den Hostels muss man um diese Jahreszeit ca. 40$ oder mehr bezahlen. Wir reden hier dann allerdings von einem Bett in einem Schlafsaal mit rund 20 oder mehr Personen. Hinzu kommt dass bei den Hostels über Sylvester ein Mindestaufenthalt von 14 bis 21 Tagen eine Voraussetzung ist. Dies wäre für uns nie und nimmer möglich gewesen, wir hatten also mehr als Glück.

 

So konnten wir uns mit Daniel und Mark eine richtig tolle Wohnung teilen. Wir hatten 2 Schlafräume, eine Küche, ein Badezimmer mit einem Whirlpool und sogar eine Waschmaschine. Es war ein tolles Gefühl einfach mal 7 Tage am Stück in einer Wohnung zu sein, normal zu kochen, einen Kühlschrank zu benutzen oder einfach ein Bad zu nehmen wenn einem danach ist.

 

Für die Fahrt vom Flughafen zu unserer Wohnung nach Rose Bay haben wir mit einmal umsteigen ca. 6$bezahlt (ca. 3,80€).

Sydney selber hat uns von der ersten Sekunde an gefallen. Zu Beginn war es auch eine kleine Umstellung, nach 3 Monaten Südostasien wieder in einer sagen wir mal westlichen Welt zu sein. Plötzlich gab es wieder Fahrpläne auf die man sich verlassen konnte, mehr Auto als Roller, die Ampeln hat man wieder für ernst genommen, irgendwie herrschte wieder etwas mehr Ordnung und daran muss sich eben auch erst mal gewöhnen:-).

 

Natürlich haben wir ziemlich zügig die Harbour Bridge und die Oper besucht. Das Opernhaus von Sydney ist wohl das bekannteste Opernhaus der Welt und selbst die größten Kunstbanausen kennen dieses Gebäude. Es war ein tolles Gefühl vor dem Gebäude zu stehen und es mal mit eigenen Augen zu sehen.

An Silvester, dem eigentlichen Highlight in Sydney, haben wir von unseren Vermietern den Tipp bekommen nach Queens Beach zu fahren, da man von dort eine tolle Sicht auf die Harbour Bridge, das Opernhaus und somit das Feuerwerk hat und man kann dort den ganzen Tag entspannt picknicken, seine eigenen Getränke mitbringen und schwimmen. Die andere Möglichkeit wäre gewesen morgens um 9, spätestens 10 Uhr, an der Harbour Bridge zu stehen, sich mit zig anderen 100.000 Menschen die Beine in den Bauch zu stehen und die Hitze über sich ergehen zu lassen in der Hoffnung dass die Energie bis zum Feuerwerk reicht und man nicht vorher aus den Latschen kippt. Also war für uns Queens Beach die ideale Lösung.

Von Daniel waren noch 2 alte Arbeitskolleginnen Tanja und Valentina zum Urlaub in Sydney und wir lernten noch Nadine und Michael, 2 weitere Backpacker, kennen. Also hat jeder was zu unserem Picknick beigesteuert und wir haben einen super Tag und einen tollen Silvesterabend verbracht. Das Kinderfeuerwerk um 9 Uhr war ja schon nicht schlecht, aber das Hauptfeuerwerk war echt beeindruckend. Es war schlicht weg ein Erlebnis, was wir auf unserer Weltreise auf jeden Fall erleben wollten. Die restlichen Tage haben wir damit verbracht Sydney etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und gemütlich auf der Couch in der Wohnung zu gammeln. Am Sportprogramm müssen sie allerdings noch etwas arbeiten, dieses Cricket ist ja jetzt nicht wirklich spannend anzusehen und zum anderen habe ich bis heute noch nicht die verflixten Regeln verstanden.

 

Zufälligerweise hatten Andrew und Kevin, unsere 2 englischen Freunde aus Laos, auch eine Wohnung mit anderen Backpackern in Rose Bay bekommen und so konnten wir noch mal bei einem BBQ ein tolles Wiedersehen feiern, bevor sich wieder alle in sämtliche Himmelsrichtungen verteilten.

Sydney war ein klasse Auftakt für unseren Australienaufenthalt und nach 7 Tagen hieß es dann leider ade du schöne Wohnung mit Küche, Bad und Strom und Hallo du kleiner schöner Van in dem wir nun die nächsten 60 Tage quer durch Australien touren sollten. Das wird vermutlich der größte Roadtrip unseres Lebens.

 

Hier ein paar Bilder aus Sydney

 

Bis die Tage

Tina und Andreas

 

Weiterlesen mit dm Bericht Roadtrip Teil 1 Ostküste

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!