Das war's, wir sind wieder daheim.
Das war's, wir sind wieder daheim.

30.09.2013 – 03.09.2013 Anreise nach Südostasien

 

Die Vorfreude auf Südostasien war bei uns beiden riesengroß. Weit vor unserer eigentlichen Abreise aus Deutschland war für uns klar dass Südostasien ein Highlight auf unserer Reise wird. Wir hatten uns schon damals bei unserem Thailand Urlaub in diese Ecke der Welt verliebt. Aber bis dahin hatten wir noch ein paar Kilometer vor uns. Unser erster Teilabschnitt ging vom Krüger Park nach Pretoria (ca. 400km). Unseren Flug hatten wir einen Tag später von Johannesburg aus. Da Johannesburg nicht gerade das sicherste Pflaster in Afrika ist und uns alle Leute vor dieser Stadt gewarnt haben, sind wir auf Nummer sicher gegangen und einen Tag vorher nach Pretoria gefahren (liegt ca. 50km vom Flughafen entfernt). Somit waren wir auch zeitlich für jede Panne auf der sicheren Seite.

 

Die Strecke zwischen dem Krüger Park und Pretoria lässt sich gut und schnell fahren. In unserem Fall etwas zu schnellJ, ich wurde nämlich mit 25km zu schnell aus dem Verkehr gezogen. Die Polizeibeamtin wollte alle Papiere sehen und meinte dann mit recht wenig Humor wie wir jetzt die 1000Rand (ca. 80€) bezahlen wollen. Da steht man nun in der Wiese an der Autobahn und schaut erst mal doof. Glücklicherweise hatten wir keine 1000Rand dabei, die Mautgebühren zwischen dem Krüger Park und Pretoria sind nämlich mit ca. 200Rand (ca.15€) aus unserer Sicht recht unverschämt und davor waren wir noch für 400 Rand tanken. Wir erklärten also der Dame, dass wir gerade nur noch 60Rand haben und 5 Dollar besitzen und morgen das Land verlassen. Nach längerem hin und her und mehrmaligen zeigen unserer leeren Geldbeutel hat sie uns dann die 60Rand + 5Dollar abgenommen und uns eine zusätzliche mündliche Verwarnung verpasst und fertig war die Sache. Ich würde mal sagen der Deal ist OK und wir sind uns sicher, dass dieses Geld bei keiner Behörde auftaucht, verbuchen wir es also als Spende an die Beamten von Afrika.

 

In Pretoria haben wir dann noch eine entspannte Nacht im Pretoria Backpackers verbracht. Auch hier haben wir ein Zimmer Update bekommen. Ein Doppelzimmer kostest 26€. Das Hostel ist wirklich schön und kann von unserer Seite nur empfohlen werden.

 

Frisch gestärkt ging es dann am nächsten Morgen auf zum Flugmarathon. Unser erster Flug war ein Nachtflug mit Emirates von Johannesburg nach Dubai. Es war also wieder mal Zeit für ein ordentliches Update von Kinofilmen, Essen und Trinken. In Dubai selber hatten wir nur 1,5 Stunden Aufenthalt bis es dann mit der nächsten Emirates Maschine nach Singapur ging.

 

Da die Hostels in Singapur selber ziemlich teuer sind und wir immer noch keine große Lust auf Stadtbesichtigungen hatten, haben wir uns gegen einen längeren Aufenthalt in Singapur entschieden. Uns ist klar, dass die Stadt ein Erlebnis ist und man sie mal gesehen haben muss, aber nach der Weltreise muss ja auch etwas für normale Urlaube übrig bleiben. Also haben wir Singapur auf die Liste für Urlaub gesetzt und uns um einen Weiterflug nach Laos gekümmert. Dummerweise haben wir erst einen Flug für den nächsten Tag bekommen und wie immer war ein Vorabendcheck-in nicht möglich. (Was echt blöd war, weil der Transitbereich in Singapur der Hammer ist: Kino, Schwimmbad, Massagestühle, W-Lan,….)Also hieß es mal wieder am Flughafen übernachten, hatten wir ja schon lange nicht mehr. Mittlerweile sind wir in solchen Sachen echte Profis geworden, nach einer kurzen Suche haben wir auch eine ruhige Ecke im Airport gefunden und unser Nachtlager aufgeschlagen.

 

Nach einer harten Nacht am Flughafen von Singapur ging es dann mit dem Flieger über Bangkok nach Vietiane (Laos). Dummerweise war es nicht möglich unser Gepäck direkt nach Vientiane einzuchecken. Also mussten wir in Bangkok unserer Gepäck abholen und neu einchecken und dass bei einer Umsteigezeit von 1 Stunde und 25 Minuten, man kann sagen eine mehr als sportliche Aufgabe. In Bangkok hieß es also dann raus aus dem Flieger und die Füße in die Hand. Ein kleiner Sprint über den Flughafen (der ist mal richtig groß), dann noch kurz mit viel Reden die lange Warteschlange bei der Einreise übersprungen, das Gepäck eingesammelt und wieder eingecheckt. Die Zeit war sogar so knapp, dass sich Tina und ich und ausnahmsweise am Flughafen getrennt haben (normalerweise ein NO-GO). Während ich auf das Gepäck gewartet habe, ist Tina zum Check In Schalter gerannt und hat denen erklärt, dass wir gleich kommen und sie noch etwas Geduld haben sollen.

 

Völlig außer Puste und schweißgebadet sind wir aber dann im Flieger nach Vientiane gesessen und konnten uns endlich auf Südostasien und wieder ein normales Backpackerleben freuen, waren ja nur 3 Tage Reisezeit.

 

Bilder gibt es keine, dafür war wirklich keine Zeit :-)Und Flughäfen kennt ja jeder….

Bis die Tage

Tina und Andreas

 

Weiterlesen mit dem Bericht zu Vientiane (Laos)

News

Hallo zusammen,

 

das war's!! :-(

 

Wir kommen heim, die letzten Upadates: WM Reise, Jericoacoara und ein kleines Schlusswort

 

Wir möchten euch bitten keine Bilder runterzuladen und anderweitig zu verteilen (z. B. Facebook).

 

Danke für die tollen Gästebucheinträge, wir freuen uns immer sehr darüber!!!!